Newsletter von Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg 23.07.2020

Druck
 
mail
mail

INHALT

VEREINSNACHRICHTEN
BONNER BAUPERSPEKTIVEN
KOMMUNAL / REGIONAL
---

VEREINSNACHRICHTEN

Kommunalwahl 2020: OB-Kandidatinnen und Kandidaten diskutieren bei Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg: "Perspektiven und Ideen für Bonn" – 13. August, 19 Uhr, Hotel Bristol – Publikum ist zugelassen – Liveübertragung in Radio Bonn/Rhein-Sieg



Trotz Corona-Krise: Auch vor dieser Kommunalwahl diskutieren die OB-Kandidatinnen und –Kandidaten der politischen Farben im Stadtrat über "Perspektiven und Ideen für Bonn". Und zwar vor Publikum. Alle Plätze sind bereits vergeben, aber Radio Bonn/Rhein-Sieg wird die Veranstaltung in voller Länge live übertragen. Moderator des Streitgesprächs ist Volker Groß (Radio Bonn/Rhein-Sieg), eine der bekanntesten Stimmen des Senders.

Für Donnerstag, den 13. August, 19.30 Uhr, im Hotel Bristol, Prinz-Albert-Straße 2, haben zugesagt: Amtsinhaber OB Ashok Sridharan (CDU), Beigeordnete Lissi von Bülow (SPD), Bundestagsabgeordnete Katja Dörner (Grüne), Rechtsanwalt Dr. Michael Faber (Linke), Sparkassendirektor Werner Hümmrich (FDP) und der Arzt Dr. Christoph Manka (Bürgerbund Bonn BBB).

Die Hygiene- und Abstandsregeln werden natürlich eingehalten.

Zur Inhaltsübersicht
---

VEREINSNACHRICHTEN

Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg e. V. trauert um Ehrenmitglied Barbara Wrany


Im Alter von 78 Jahren verstarb Barbara Wrany, Ehrenmitglied von H&G Bonn/Rhein-Sieg. Acht Jahre gehörte sie dem Vorstand der Eigentümergemeinschaft an. Von 2004 bis 2008 war sie stellvertretende Vorsitzende. In ihrer langen kommunalpolitischen Tätigkeit als Stadtverordnete der FDP-Fraktion engagierte sich die Liberale auch für wohnungspolitische Themen. Ihre Spezialität aber waren Kulturthemen.

In einem Nachruf gedachte die H&G-Führung der Verstorbenen: „Frau Barbara Wrany hat sich durch ihre jahrelange Tätigkeit unseres Vereins zum Wohle unserer Mitglieder und dem Anliegen von Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg verdient gemacht. Ihr gilt unsere ganze Anerkennung und wir danken ihr sehr für ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement. Sie bleibt Vorbild und Ansporn für unsere zukünftige Vereinstätigkeit.“

Zur Inhaltsübersicht
---

VEREINSNACHRICHTEN

TERMINVORSCHAU: Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen findet am 19. September statt


picture

  Hauptgeschäftsführer Markus   
  Gelderblom: Telefonische Organisation
  ist derzeit sein Hauptgeschäft.
  Foto: Böschemeyer



Die Mitgliederversammlung von Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg mit Vorstandswahlen und Geschäftsberichten findet wegen der Coronakrise mit halbjähriger Verspätung statt. Neuer Termin ist am Samstag, dem 19. November, 9.30 Uhr, im Haus der Evangelischen Kirche, Adenauerallee 37.

Wie Hauptgeschäftsführer Markus Gelderblom mitteilt, wird der gewohnte Haus & Grund-Tag mit Vorträgen und Ausstellungsständen, der ursprünglich am 28. März vorgesehen war, erst im kommenden Jahr stattfinden können. Während bei der Mitgliederversammlung im Großen Saal die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden können, ist das an den Ausstellungs- und Beratungsbereichen sowie im H&G-Café leider nicht möglich. Wir möchten aber Ansteckungsrisiken durch das Corona-Virus so gut es eben möglich ist minimieren.

Zur Inhaltsübersicht
---

VEREINSNACHRICHTEN

Medienmeldung: H&G begrüßt Kontrollen von Polizei und Stadtordnungsdienst am Rheinufer - Rheinufer Begegnungsstätte für alle – aber nicht für Missbrauch und Störung


Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg begrüßt die anhaltenden Kontrollen von Polizei und Stadtordnungsdienst am Bonner und Beueler Rheinufer. Auf beiden Flussseiten gebe es, so Vorsitzender Dirk Vianden, ausgedehnte Wohngebiete, in denen mehrere tausend Menschen lebten. Das Wohnen am Strom müsse attraktiv bleiben und dürfe nicht durch übermäßige Dauer-Störungen unerträglich werden. Auch wenn die Promenaden allen offenstehen, müsse ein kooperatives Miteinander mit Rücksichtnahme auf unterschiedliche Interessen möglich sein. Dazu gehöre der Anspruch der Wohnbevölkerung auf eine weitgehend ruhige Wohnlage, vor allem nachts, und der Anspruch, sich an den Plätzen und in den Anlagen des Rheinufers zu treffen. Bonn verfüge, so ergänzt Vianden, mit ausgebauten Uferbereichen von deutlich über 20 Kilometern über attraktive Flächen am Rhein. Sie dienten der Erholung, Freizeitgestaltung und sportlicher Aktivitäten, dürften jedoch nicht durch Krawallmacher, Saufgelage oder kriminelle Handlungen missbraucht und vermüllt werden.

Zur Inhaltsübersicht
---

VEREINSNACHRICHTEN

H&G in den regionalen Medien


Die regionalen Medien berichten regelmäßig über unsere Aktivitäten und Standpunkte. So erschien die o.a. Medienmeldung in der Bonner Rundschau und im General-Anzeiger. Auch unsere Bewertung des Rankings der Abwassergebühren in 100 deutschen Städten fand Eingang in die Berichterstattung der Bonner Lokalpresse.

Zur Inhaltsübersicht
---

VEREINSNACHRICHTEN

Dirk Vianden ist neuer Geschäftsführer des bio innovation park Rheinland e.V. – „Gewinn für Zukunftsprojekt“


picture
 
Dirk Vianden. Foto: Böschemeyer  


Haus & Grund-Vorsitzender Dirk Vianden hat eine neue berufliche Aufgabe übernommen. Anfang Juli trat er sein Amt als Geschäftsführer des bio innovation park Rheinland e.V. (bioIP) an. Der bioIP ist ein von der Universität Bonn, der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, der Alanus Hochschule, den Städten Meckenheim und Rheinbach sowie vielen namhaften Unternehmen getragener Verein. Zweck ist die Unterstützung und Vernetzung von Wissenschaft, Politik und Wirtschaft in den Bereichen Forschung und Bildung rund um Grüne Technologien, Agrar- und Ernährungswirtschaft. In enger Kooperation zwischen Hochschulen, Unternehmen und den beiden Städten werden wissenschaftliche Erkenntnisse neu gewonnen und in Praxisvorhaben zur Anwendung gebracht. Die Aufgabe des Juristen Vianden ist es, diesen Prozess als Geschäftsführer kaufmännisch und verwaltend zu leiten sowie Kontakte zu pflegen und auszuweiten. Der Sitz des Vereins befindet sich auf dem 180 Hektar großen Campus Klein-Altendorf, das zwischen beiden Städten liegt und zur Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn gehört.

Der Rheinbacher Bürgermeister Stefan Raetz, Vorsitzender des Beirates von Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg, hat die Personalie begrüßt und Vianden als einen „Gewinn für das Zukunftsprojekt“ bezeichnet. Raetz begleitet das Projekt seit seinen Anfängen. Das Netzwerk wurde bereits wiederholt ausgezeichnet.

Dirk Vianden war ehemals selbständiger Rechtsanwalt und in den vergangenen Jahren Kanzler der Alanus-Hochschule. Er hatte diese Aufgabe vor einigen Monaten von sich aus aufgegeben, da innerhalb der Hochschulführung unterschiedliche Auffassung über die Alanus-Zukunftsstrategie bestanden.

Zur Inhaltsübersicht
---

BONNER BAUPERSPEKTIVEN

Beethovens Taufurkunde zieht 2023 um: Entwurfsplanung beschlossen: Bonner Stadtarchiv kommt in die Pestalozzischule – Boxhalle bleibt – 29 Mio. Euro kalkulierte Kosten


picture

 




















 
Animation des Stadtarchivs in alter Schule und neuem Magazinbau
Plan: Städtisches Gebäudemanagement


Das "Gedächtnis der Stadt Bonn", das Stadtarchiv mit seinen wertvollen, z.T. jahrhundertealten Sammlungen zur Stadthistorie, zieht um. – Auch das Original von Beethovens Taufurkunde. Die alten Goldenen Bücher dürften ebenfalls dazugehören. Etwa Ende 2023 dürfte die Zeit zu Ende gehen, in denen die Archivare Wassertropfen aus den heutigen Stadthausdecken in Eimern auffangen mussten, um die Archivalien vor Schäden zu schützen. Es sei denn, die vermuteten römischen Grabfelder – das Grundstück liegt in der Nähe des Alten Friedhofes – werden gefunden und archäologisch untersucht. Das kann dauern. Der Budgetrahmen einschließlich Risikozuschlag liegt bei 29 Mio. Euro.

Verwaltung, Nutzerbereich und Werkstatt des Stadtarchivs sollen im denkmalgeschützten Altbau der Pestalozzischule untergebracht werden. Für die Magazine des Archivs wird ein viergeschossiger Neubau im Innenhof errichtet. Der nicht denkmalgeschützte Anbau aus den 50er Jahren wird abgerissen und mit angepasster Geschosshöhe wiederhergestellt. Dieser Neubau verbindet den Altbau mit dem Magazin-Neubau. Hier sind die Anlieferung des Magazins, weitere Magazinräume und ein Treppenhaus mit Lastenaufzug geplant. Die alte Turnhalle der Schule, seit vielen Jahren Heimstatt des Bonner Boxclubs, geht durch die neue Planung nicht K.O. Das alte Gebäude, fast schon selbst ein kleines Denkmal, bleibt den Faustkämpfern erhalten.

Auch denkmalwerte Bauteile bleiben stehen. Die Außenfassaden werden instandgesetzt und die das Denkmal prägende bauzeitlich erhaltenen Oberflächen, historische Holzfenster als auch aus der Erbauungszeit stammende Ausstattungsstücke wie hölzerne Einbauvitrinen und Türen werden aufgearbeitet. Der Magazin-Neubau soll eine Metallfassade erhalten. Für den Neubau ist der Energiestandard KfW 55 vorgesehen, der denkmalgeschützte Altbau soll ebenfalls energetisch ertüchtigt werden. Der Archiv-Neubau wird statisch für die Installation einer Photovoltaikanlage vorgerüstet. Die Dächer werden hierfür unter anderem der Genossenschaft Bürger Energie Rhein-Sieg und den Stadtwerken angeboten.

Im Innenhof des Bestandsgebäudes soll die Mauer zum Nachbargrundstück mit Hilfe von Rankgerüsten begrünt werden. Das Flachdach des Neubaus erhält eine extensive Bepflanzung. An der Fassade des Neubaus sollen zudem Nisthilfen angebracht werden. Die Erdarbeiten werden archäologisch begleitet, da laut des Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich römische Gräber im Umfeld der Pestalozzischule befinden. Laut des Amtes befinden sich aber keine Gräber im Bereich des Baufeldes.

Zur Inhaltsübersicht
---

KOMMUNAL / REGIONAL

WohnPark II in Vilich-Müldorf kommt: Baugebiet für 420 Wohnungen


Der "WohnPark II" kommt! Unmittelbar südlich des "WohnPark I" in Vilich-Müldorf soll ein weiteres Wohngebiet entstehen. Nachdem neue Auflagen und langwierige Gutachten für Verzögerungen von mehreren Jahren sorgten, können die etwa 420 neuen Wohnungen, die dringend in unserer Stadt benötigt werden, jetzt gebaut werden. Unter anderem soll auch Mehrgenerationenwohnen, wie es im WohnPark I mit dem Amaryllis-Projekt bereits existiert, möglich werden. Planerisches Ziel ist, die hochwertige und attraktive Fortsetzung der Entwicklungsmerkmale aus dem WohnPark I. Wie dort müssen die Häuser dem modernen Energieeffizienzstandard mindestens KfW-55 entsprechen. An die Grundstücksvergabe wird mittels Vereinbarungen in den Kaufverträgen die Einhaltung gestalterischer Auflagen geknüpft, die in einem Gestaltungshandbuch festgehalten werden.

Zur Inhaltsübersicht
---
Folgen Sie uns | facebook
--
Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein Bonn/Rhein-Sieg e. V.|
Vorsitzender: Dirk Vianden | Hauptgeschäftsführer: Rechtsanwalt Markus Gelderblom Oxfordstr. 2, 53111 Bonn | Amtsgericht Bonn VR 1988 | Impressum | Copyright © Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein Bonn/Rhein-Sieg e. V.